Was ist nötig, um den Markt mit einer Webseite zu dominieren?

Markt dominieren

In Deutschland und in fast jedem anderen Land werden die Immobilienpreise anhand der Regel “Lage, Lage, Lage” ausgewertet: Die entscheidende Frage ist immer, wo das Haus liegt.  Im Online Marketing oder beim Schalten von Google-Anzeigen sowie der erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung ist es ebenso wichtig, die Anzeige an der richtigen Stelle zu positionieren, oder dass eine Webseite für lukrative Suchbegriffe weit oben bei Google erscheint.

Sobald man gut positioniert ist und die Anzeigen genug Reichweite erreichen, können die Geschäfte sehr gut laufen.

Viele Firmen entscheiden sich dann an diesem Punkt, sich zurückzulehnen und das Leben zu genießen. Das ist allerdings fatal. Ähnlich wie beim Pokerspielen muss man lernen weiter zu dominieren, wenn man bereits vorne liegt, um es damit schwieriger für andere zu machen, in den Markt einzutreten. Die Eintrittsbarrieren müssen so hoch sein, dass es nicht lohnenswert ist, die Top-Positionen anzugreifen.

In diesem Artikel zeige ich ein paar Schritte auf, die man tun kann, um einen Markt zu dominieren. Bevor wir das tun, sollten wir uns die ideale Situation anschauen.

 Zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Im Suchmaschinenmarketing würde das Folgendes bedeuten:

  1. Die richtige Dienstleistung anbieten
  2. Genau dann, wenn die Person danach sucht
  3. Werbeanzeigen an gut sichtbaren Stelle platzieren
  4. Mehrere Male.

Es zahlt sich aus, die Nummer 1 zu sein.

Wenn man die dominierende Firma in einem Markt ist, steigert dies übrigens nicht nur die Anzahl der Klicks auf eine Webseite, sondern erhöht auch das generelle Vertrauen in eine Firma. Dies wird dann zu mehr Anfragen und Bestellungen bei geringeren Kosten führen.

Beispiel: Amazon sieht man überall auf Google, jeder kennt Amazon, und die meisten Leute bestellen aus Komfort direkt dort. Amazon hat nicht unbedingt die besten Preise, aber jeder kennt Amazon und “vertraut” Amazon.

Was tut die Firma in diesem Fall? Das Unternehmen gehört schließlich zu den größten Akteuren auf dem Markt.

Amazon erweitert seine Vorherrschaft gerade deshalb noch weiter. Das Unternehmen hält Ausschau nach weiteren Bereichen, in welche es vordringen kann, und tut es.

Natürlich haben Sie nicht dieselben unendlichen finanziellen Ressourcen wie eine Firma, die so groß ist wie Amazon, aber es gibt trotzdem ein paar Dinge, die Sie tun können.

 

1. Seien Sie klug, und wissen Sie besser genau, wo Ihr Gewinn herkommt

Trotz der Möglichkeiten viele verschiedene Kanäle und Anfragen zu messen, versagen interessanterweise manche Firmen darin diesen Schritt korrekt durchzuführen. Deshalb kann man sich ein großen Vorsprung sichern, wenn man ein gutes Tracking-Tool installiert oder sogar mehrere, um somit wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen.

Oft führt einen dies zu unberührten Nischen, die man wirklich dominieren kann.

Sie schalten möglicherweise Anzeigen für hunderte Produkte oder Suchbegriffe. Wenn Sie wissen, welche davon gute Resultate bringen, können Sie Ihr Geld dementsprechend genau in die Dinge investieren, die zu den größten Erfolgen führen. Das wird wiederum Ihren Gewinn zu einem Punkt steigern, an dem Sie in der Lage sein werden, die nächste Nische mit Vollgas anzugreifen.

Das Mindeste, das Sie messen sollten, ist:

  • Transaktionen: Besucher, die auf der Website kaufen
  • Anrufe: Besucher, die anrufen, nachdem sie die Website besucht haben
  • Anfragen über ein Website-Kontaktformular
  • Im Fall eines Online Shops sollte man auch den Bestellwert messen

 

Mehr darüber können Sie unter hier nachlesen: Die Hälfte Ihres AdWords Budgets ist verschwendet – Wir wissen welche.

2. Machen Sie es schwer für Ihre Konkurrenz

Selbstzufriedenheit ist einer der gefährlichsten Eigenschaften, die eine Firma an den Tag legen kann. Ich habe mehrere verschiedene Firmen beraten, die ihren Marktanteil verloren haben, da Sie nicht in der Lage waren, eine dominierende Position zu halten und es der Konkurrenz schwer zu machen.

Beispiel: Kürzlich sprach ich mit jemandem, der eine der ersten Webseiten für private Krankenversicherungen in Deutschland hatte. Er hat zu Beginn eine Menge Geld gemacht, aber hat es versäumt das Geld zu reinvestieren, um die Position, die er hatte, zu festigen und weiterhin zu dominieren. Stattdessen wurde er selbstzufrieden. Er hat seine Marktposition Stück für Stück verloren, bis er nicht einmal mehr den Überrest des Marktes abbekam.

Na gut. Das wollen wir schließlich nicht für unsere Firma, richtig?

Was können wir nun also tun?

a) Google Anzeigen – Schalten Sie aggressiv Anzeigen

Finden Sie heraus, welche Suchbegriffe für Sie sehr lukrativ sind, und setzen Sie mit einem hohen Gebot auf diese. Berechnen Sie den höchsten Preis, den Sie bereit sind zu bezahlen (Seien Sie nicht geizig), und bieten Sie aggressiv. Wenn Sie sicher sind, dass dies die besten Keywords für Sie sind, dann werden Sie gutes Geld machen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Position halten.

Um dies zu tun, müssen Sie klug sein und gute Tracking-Tools installiert haben, wie in Punkt 1 beschrieben.

Stellen Sie sicher, dass Sie gute Anzeigen in hoher Qualität schalten, damit Sie weniger als die Konkurrenz bezahlen.

b) Investieren Sie zusätzlich in SEO

Natürlich sollte man seine Anzeigen für die besten Keywords schalten, um am meisten aus der Google-Werbung herauszuholen. SEO kann dabei helfen, diese Keywords zu identifizieren. Google wird einem zwar nicht verraten, durch welche Sucheingaben eine Person auf Ihre Webseite gekommen ist, aber man kann herausfinden, welche Landingpage die meisten Conversions erzeugt, und analysieren, welche Keywords diese Landingpage enthält bzw. für welche Keywords die Seite in Google gute Rankings erzielt. Diese Keywords kann man dann für AdWords benutzen. Die Conversionrate der Kampagne wird einem dann mehr über die Profitabilität der Keywords verraten.

Sie sollten also zusätzlich zu AdWords daran arbeiten die Rankings Ihrer Landingpage durch SEO-Maßnahmen für bestimmte Keywords zu verbessern und die guten Keywords wiederum für das Schalten von Anzeigen auf Google verwenden.

3. Verbessern Sie die Quoten.

Dies betrifft hauptsächlich die Klickrate (d.h. wie oft die Anzeige oder eine Webseite angeklickt wird, wenn Google oder Bing die Anzeige zeigt) und die Conversionrate (wie oft jemand anruft oder eine Bestellung aufgibt).

Wenn Sie wissen, dass Widget A den meisten Gewinn erzeugt und gute Rankings und genug Anzeigen für dieses Keyword hat, dann ist der nächste Schritt, nun aktiv zu werden und die Anzahl der Klicks und Conversions zu steigern.

  1. Testen Sie Anzeigen in AdWords oder Bing, um herauszufinden, welche davon mehr Klicks und Conversions erzeugen. Dann erhöhen Sie die Position auf Google.
  2. Benutzen Sie Daten, die Sie aus dem Test erhalten haben, und passen Sie den Title Tag oder die Tag-Beschreibung an, sodass Sie eine bessere Klickrate erhalten. Mehr dazu auf Sistrix.
  3. Benutzen Sie Split-Tests, und verbessern Sie Ihre Landingpage.
    ACHTUNG: Passen Sie auf, dass Sie nicht zu große Veränderungen bei einer gut positionierten Page vornehmen. Seien Sie nicht zu radikal.

4. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie ein funktionierendes System verändern.

Regel: “Verändern Sie nie ein funktionierendes System.”

Dies gilt vor allem bei Webseiten. Auf den ersten Blick scheint das im Widerspruch mit dem Schritt “Verbessern Sie die Quoten” zu stehen. Jemand könnte meinen deshalb generell keine Veränderungen vornehmen zu müssen. Aber das würde zu weit gehen.

Ändern Sie jedoch nicht einfach blind etwas auf Ihrer Webseite, ohne wirklich zu verstehen, was damit verursacht wird.

Ich habe diese Probleme oft während des Relaunchs einer Webseite beobachtet. Die Firma läuft gut und will deshalb etwas Geld reinvestieren. Sie entschließt sich das Geld für eine neue Webseite zu verwenden. Allerdings hat keiner seine Hausaufgaben gemacht, und wichtige Aktionen wurden nicht durchgeführt, sodass der Relaunch fehl schlägt. Alle Rankings und die bisherige Performance der Seite gehen verloren. Man fängt wieder von vorne an.

Mein Rat? Nehmen Sie sich die Zeit, um die Stärken und Schwächen Ihrer Webseite genau zu analysieren. Arbeiten Sie daran diese zu verbessern.

Eine gute Relaunch-Checkliste können Sie hier finden.

5. Bieten Sie ein gutes Produkt an

Auch wenn es nicht notwendig ist, das beste Produkt zu haben, um den Markt zu dominieren, hilft dies trotzdem ungemein. Sobald man weiter nach vorne kommt und etwas erfolgreicher wird als die anderen, macht es Sinn, Wege und Möglichkeiten zu finden, um sein Produkt oder seine Dienstleistung zu verbessern.

Vielleicht bedeutet es diese Dienstleistung besser zu machen oder eine Innovation auf den Markt zu bringen.

Es kann aber auch so simpel sein, wie 3 für 2 anzubieten oder einen Extra-Bonus zu bieten.

Im Fall von Online-Shops kann man auch einen zusätzlichen Service anbieten, wie es zum Beispiel Amazon mit Amazon Prime tut. Amazon gibt zwar viel Geld umsonst dafür aus, aber bekommt die Leute dafür immer wieder auf die Website.

 

Zuletzt: Investieren Sie auch in andere Plattformen.

Google oder Bing sind gute Plattformen, um Anzeigen zu schalten. Aber diese sind nicht die einzigen Plattformen, um Marketing zu machen.

Nehmen Sie etwas Geld in die Hand, sodass Sie Traffic von anderen Quellen erhalten. Es könnte ja sein, dass Google seinen Marktanteil verliert oder Ihre Seite wegen Banalitäten wie Black Hat SEO von Google abgestraft wird (ja, das gibt es).

Schützen Sie Ihr Business, und bauen Sie alternative Quellen für Traffic auf, um Ihre Marke zu boosten.

Hier sind ein paar Ideen:

  1. Werbung auf Facebook
  2. Advertorials mit Outbrain
  3. Werbeanzeigen auf anderen Webseiten durch Display-Werbung von Google
  4. Anzeigen auf YouTube
  5. Radiowerbung

 

Jetzt kennen Sie ein paar Dinge, die man machen kann, um an der Spitze zu bleiben und den Markt wirklich zu dominieren.

Als letzte Bemerkung: Es sind nicht die besten Anbieter, die den Markt dominieren. Es geht mehr darum, die wichtigen Dinge richtig zu machen. Die genannten Punkte sind alle wichtig.