Patienten auf der Suche: So nutzen Patienten Google bei der Suche nach einem Zahnarzt

Das Internet hat für einige Branchen Vieles verändert. Zahlreiche Unternehmen wie Amazon, Zalando, Ebay etc. gedeihen, indem sie geniale Online-Marketing-Strategien verwenden. Neue Geschäftsmodelle wie MyMüsli oder Check24 sind entstanden.

Gleichzeitig sind ehemals führende Unternehmen wie Karstadt, Quelle oder lokale Geschäfte wie Videotheken und Buchhandlungen bedauerlicherweise untergegangen, da die Kunden ihre Kaufgewohnheiten geändert haben und nun anderswo einkaufen. Diese Geschäfte waren nicht flexibel genug, verloren Marktanteile und mussten schließen.

Innovationen wie das Internet, kurbeln Einnahmen an, während ehemalige Geschäftsmodelle daran zugrunde gehen?

Das gleiche trifft auch auf Zahnärzte zu.

In der Vergangenheit brauchte ein Zahnarzt einen guten Ruf und Mundpropaganda, um weiterhin erfolgreich zu sein. Doch die nachfolgendn Patientengenerationen ändern ihre Gewohnheiten bei der Suche nach einem neuen Zahnarzt.

Ihr neuer Zahnarzt ist tatsächlich nur ein paar Mausklicks entfernt.

Die Anzahl der Patienten, die Google verwenden, hat sich allein in den letzten 4 Jahren verdoppelt

Im Gegensatz zu anderen Branchen, erhöht sich stetig die Anzahl der Menschen, die über Google nach Zahnärzten suchen. Dieser Trend scheint sich weiterhin zu halten.

 

Was bedeutet das für Zahnärzte?

Vom Standpunkt eines Zahnarztes aus, sind die folgenden drei Fragen von Bedeutung:

  • Wie suchen Patienten im Internet?
  • Finden Patienten Ihre Praxis, wenn sie nach Zahnärzten in der Region suchen?
  • Was finden Patienten, wenn sie nach Ihrem Namen suchen?

 

Der typische Patient sucht regional

Gehen wir es in Gedanken einmal durch – eine Familie zieht in eine neue Stadt (sagen wir mal, München). Die Familie braucht einen neuen Zahnarzt. Sie sucht nach “Zahnarzt München”. Google zeigt daraufhin die relevantesten Suchergebnisse für diese Suchanfrage an.

Oder eine Person entscheidet, ihre Zähne sind nicht schön. Sie beschließt etwas dagegen zu tun. Sie geht ins Internet und sucht nach “schöne Zähne”.

Die obersten Suchergebnisse zeigen diejenigen Zahnarztpraxen an, deren Websites am besten kompatibel mit dem Google-Algorithmus sind.

Wenn Sie eine Website haben, dann muss sie optimiert werden, so dass sie mit Google kompatibel ist. Ansonsten wird es eine große Herausforderung sein, von neuen Patienten unter Ihren lokalen Konkurrenten gefunden zu werden.

 

Zahnarzt-Patienten gewinnen – Die Empfehlung

Dann gibt es solche Personen, die durch andere Personen von Ihrer Praxis gehört haben. Ihre eigenen Patienten empfehlen also Ihre Praxis weiter.

Solche Personen werden häufig online nach Ihrem Namen suchen (z.B. Dr. Max Mustermann München) oder nach dem Namen Ihrer Praxis (z.B. Zahnarztpraxis Müller).

In diesem Fall werden Informationen über Sie oder Ihre Praxis in den Suchergebnissen angezeigt, egal ob Sie eine Website haben oder nicht.

Die meisten neuen Patienten mögen es, Bilder von der Praxis oder dem Zahnarzt zu sehen, bevor sie ihn besuchen.

Wenn Sie jedoch über keine Website verfügen, werden die Ergebnisse, die auf der ersten Seite angezeigt werden, ihre Praxis leider nicht immer im besten Licht darstellen. Das liegt daran, dass – selbst  wenn Sie keine Informationen über Ihre Praxis ins Internet stellen –  Verzeichnisse (Branchenbücher) und Internetseiten (Bewertungsportale) dennoch die “besten” Informationen, die sie über Ihre Praxis finden können, zusammenstellen – ob diese nun korrekt sind oder nicht.

Darüber hinaus bieten Websites wie jameda, KennstDuEinen oder Doc24 Patienten die Möglichkeit, über Sie zu schreiben. Einige unzufriedene Patienten können den Online-Ruf eines Zahnarztes ruinieren, indem sie negative Bewertungen abgeben. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Patienten positive Bewertungen über Ihre Praxis  schreiben.

Wenn Sie sich nicht darum kümmern, dass Ihre Internetpräsenz Ihre Arbeit qualitativ reflektiert, bekommen Patienten, die sich auf Empfehlung hin im Internet über Sie informieren, nicht die notwendigen Informationen über Ihre Praxis, um dann auch Kontakt aufnehmen zu wollen; möglicherweise finden sie sogar einen anderen Zahnarzt während der Suche.

 

So etablieren Sie Ihre Internet-Präsenz

  1. Erstellen Sie eine Praxis-Website – als Zahnarzt sollten Sie auf jeden Fall über eine Website verfügen. Ihre Praxis-Website wird das Zentrum Ihrer Online-Marketing-Kampagnen sein.
  2. Sobald Sie Ihre Website entworfen und veröffentlicht haben, sollten Sie sie für Suchmaschinen optimieren. Sie müssen die Google-Richtlinien befolgen, um sicherzustellen, dass Ihre Website mit Google kompatibel ist.
  3. Ihre Website muss von Patienten gefunden werden. Deshalb ist es empfehlenswert, interessierte Patienten auf Ihre Website zu bekommen, indem Sie Google-Anzeigen schalten. Da Sie pro Klick bezahlen, ist es wichtig, dass Ihre Anzeigen korrekt konfiguriert sind.
  4. Sie können Ihre Präsenz erweitern, indem Sie mit Patienten durch eine Vielzahl von anderen Online-Kanälen Kontakt aufnehmen. Dies sollte die Einrichtung von Social Media Profilen wie z.B. auf Facebook sowie einen eigenen Blog umfassen. Zudem sollten Sie Ihre treuesten Patienten bitten, Sie online zu bewerten.

Das Erstellen einer Web-Präsenz mag nach einer Menge Arbeit aussehen, doch sie macht sich bezahlt.

Wie das Diagramm oben zeigt, wird in den kommenden Jahren die Online-Suche weiter an Bedeutung gewinnen, da sich mehr und mehr Patienten ihrem Computer, Smartphone, Social Media und anderen Internetkanälen zuwenden, um nach Zahnärzten zu suchen.

Fazit: Wenn Sie online nicht sichtbar sind, werden Ihre Patienten andere Zahnärzte finden. Sie können sich nicht dem Einfluss der lokalen Google-Suche entziehen.

Mehr Infos zu unserer Dienstleistung AdWords Zahnarzt