Neue Mitarbeiter mit Google finden

Mitarbeiter mit Google finden

Sobald eine Firma anfängt erfolgreich zu sein und einen stetigen Zuwachs an neuen Kunden erhält, kann es zu einer wirklichen Herausforderung werden neue Mitarbeiter zu finden, um die Arbeit erledigt zu bekommen.

Das übliche Schema ist Stellenanzeigen auf Portalen wie Monster.de, Indeed usw. zu schalten.

Diese Seiten bekommen viele ihrer Besucher durch Google. Denn wenn eine Person nach Stellenanzeigen sucht, findet sie im Internet viele, viele Jobbörsen, aber kaum Arbeitgeber. Warum sollte man sich also nicht gleich vordrängeln und die Bewerber direkt mit AdWords-Anzeigen auf Google selbst abfangen? Auf diese Weise…

  • erreichen Sie mögliche Mitarbeiter, bevor die Konkurrenz es tut.
  • haben Sie volle Kontrolle über den Vorgang und können Ihre eigene Landingpage wählen.
  • werden Sie nicht mit anderen Konkurrenten gelistet.

Denn jeder zweite Besucher sucht in Suchmaschinen wie Google. Mehr dazu in diesem Blogartikel: http://blog.zukunft-personal.de/de/2016/04/07/google-vs-jobboersen-sind-stepstone-monster-co-auslaufmodell/

Es lohnt sich definitiv einen Blick darauf zu werfen.

In diesem Artikel wird näher beschrieben, wie sowohl die Google-Anzeigen sowie die Einstellungen bei Google AdWords aussehen sollten und was bei der Gestaltung der Landingpage zu beachten ist.

Randnotiz: Wenn Sie oft Stellenanzeigen auf Jobbörsen schalten, empfehle ich einen Kunden von uns zu kontaktieren – jobticket.de. Diese Firma bekommt Ihre Anzeigen für einen Bruchteil des normalen Preises auf diesen Jobbörsen.

 


 

Bieten Sie eine einladende Landingpage mit all Ihren Vorteilen

Sie werden eine Landingpage benötigen, in welcher der genaue Job beschrieben ist. Folgende Punkte sind hier besonders wichtig:

  1. Der Text und das Design müssen klar und auf den Punkt gebracht sein. Stellen Sie
    sicher, dass die Identität und Werte Ihres Unternehmens widergespiegelt werden.
  2. Führen Sie auf, welche Vorteile es hat mit oder bei Ihnen zu arbeiten.
  3. Fügen Sie Bilder des Unternehmens oder der Mitarbeiter hinzu.
  4. Sorgen Sie dafür, dass Leute sich willkommen fühlen. Schließen Sie niemanden aus.

Viele Menschen sind auf irgendeine Weise introvertiert und fühlen sich nicht wohl dabei unbekannte Menschen zu kontaktieren. Bieten Sie ihnen eine Telefonnummer, ein Formular zum Ausfüllen und andere Kontaktmöglichkeiten an. Sagen Sie ihnen, nach wem genau sie fragen sollen. Machen Sie es den Leuten sehr einfach Sie zu kontaktieren.

 


 

Wählen Sie die richtigen Begriffe aus, mit denen Sie Anzeigen schalten

Wenn Sie Werbung auf Google machen, müssen Sie die Suchbegriffe auswählen, für die Ihre Anzeigen geschaltet werden sollen. Zum Beispiel würden Sie, wenn Sie Dachdeckern einen Job anbieten möchten, den Begriff „Dachdecker Jobs“ buchen.

Allerdings müssen Sie manchmal sicherstellen, dass die Anzeigen nicht bei inkorrekten Begriffen wie „Dachdecker Ausbildung Jobs“ auftauchen, wenn Sie nur einen Meister oder Gesellen suchen. In diesem Fall würden Sie den Begriff „Ausbildung“ ausschließen.

Faustregeln:

  • Für Fachkräfte muss die Auswahl der Keywords präzise sein.
  • Umgekehrt kann die Auswahl bei ungelernten Arbeiten oder Quereinsteigerberufen breiter sein.

 


 

Örtliche Einstellungen – schalten Sie die Anzeigen in den korrekten Gebieten

Google bietet sehr gute Filter-Optionen dafür, an welchem Ort jemand Anzeigen schalten lassen möchte.

Nehmen wir den konkreten Fall an, dass Sie der Inhaber einer Dachdeckerei in Stuttgart sind und nach Dachdeckern suchen.

Nun haben wir Klaus, ein Dachdecker, der in Hamburg lebt und sich aufgrund seiner Lebensgefährtin entschieden hat nach Stuttgart zu ziehen. Er sucht nun nach einem Job in Stuttgart.

Und wir haben Maria, eine Dachdeckerin aus Stuttgart, die gerade aus der Elternzeit kommt, und nach einem Job in Stuttgart sucht.

Und es gibt Peter, der ebenfalls in Stuttgart lebt, aber nun zurück in seine Heimat nach Berlin ziehen möchte und dort nach einem Job sucht.

Sie schalten nun Anzeigen und wollen gerne Klaus sowie Maria für Ihre Dachdeckerei gewinnen. Peter kommt nicht in Frage, da er nach Berlin ziehen möchte.

Sie müssen also:

  • Personen in und um Stuttgart einschließen, die einen Job in Stuttgart suchen
  • Personen in und um Stuttgart ausschließen, die einen Job woanders suchen
  • Personen einschließen, die woanders leben, aber einen Job in Stuttgart suchen

Mit den umfassenden Optionen, die Google bietet, kann man genau das realisieren.

Faustregeln:

  • Je unqualifizierter ein Job ist, umso präziser müssen Sie mit Ihren örtlichen Einstellungen sein. Leute sind selten bereit für einen Job umzuziehen, der nicht speziell ist.
  • Für hochqualifizierte und gut bezahlte Jobs können Sie die Anzeigen örtlich breiter schalten. Es ist nicht unüblich, dass Leute für einen guten Job umziehen.

 


 

Haben Sie Anzeigen, die zum Angebot passen

Nachdem die Landingpage erstellt wurde, müssen Sie großartige AdWords-Anzeigen kreieren, die das richtige Publikum zu Ihrer Job-Landingpage bringen. Google-Anzeigen sind kurz, also müssen Sie präzise sein und Folgendes beinhalten.

  • die Jobbezeichnung
  • den Ort, wo Sie den Job anbieten
  • entscheidende Vorteile für den Jobsuchenden

Wie bei den Landingpages müssen sie auch hier zu Identität und Werten Ihrer Firma passen.

 


 

Kontaktieren Sie Leute mehr als einmal – Retargeting

Viele Leute schauen sich um, bevor sie etwas unternehmen. Das bedeutet, dass sie zahlreiche Stellenanzeigen lesen, bevor sie ein Unternehmen kontaktieren. Oft haben sie keine Zeit sofort
anzurufen etc….

Was auch immer der Grund für die Verzögerung ist, wir wollen sicherstellen, dass die Person weiterhin unser Jobangebot im Auge behält. Wir tun dies mit Retargeting.

Retargeting bietet die Möglichkeit speziell Personen erneut Werbung zu zeigen, die schon einmal auf der Landingpage/Webseite gewesen sind. Auf diese Weise verliert eine Person Ihr Jobangebot nicht aus den Augen bzw. vergisst es nicht.

Stellen Sie sicher, dass die Retargeting-Anzeigen die Vorteile, die auf Ihrer Landingpage aufgeführt sind, untermauern.

Expertentipp: Zeigen Sie Personen Ihre Anzeigen auch auf Facebook, nachdem sie auf Ihrer Webseite waren. Facebook bietet einige unglaublich aussehende Anzeigen – Jobsuchende werden wirklich beeindruckt sein.

 


 

Ergebnisse messen

Um das meiste aus seinen Anstrengungen herauszuholen, muss man die Ergebnisse messen. Auf diese Weise kann man die besten Anzeigen und Keywords lokalisieren, und die Resultate können optimiert werden.

Allgemein macht es Sinn diese Dinge zu messen:

  • Abgeschickte Formulare
  • Telefonanrufe

Es ist wichtig, dass einem die Hilfsmittel zum Messen der Ergebnisse  erlauben exakt zu sehen, welches Keyword und welche Anzeige die Ergebnisse produziert hat.

 


 

Häufig gestellte Fragen

Was kosten Google-Anzeigen?
Wenn man auf Google Anzeigen schaltet, bezahlt man nur für gemachte Klicks. Es gibt keine weiteren Grundgebühren, außer wenn eine Agentur oder ein Profi bezahlt wird.

Was ist das minimale Budget für Google?
Das minimale Budget, um Anzeigen auf Google zu schalten, beträgt 1 Euro pro Tag.

Muss ich mich für mehrere Monate verpflichten?
Google-Anzeigen können innerhalb von Minuten geschaltet und pausiert werden. Es gibt keine langfristigen Verpflichtungen.

Anmerkung: Es ist auch sehr profitabel Jobanzeigen auf Facebook zu schalten, da diese zum Einem aktuell noch sehr günstig zu schalten sind und zum Anderen sehr geeignet für Jobmärkte sind, auf welchen der Fachkräftemangel sehr hoch ist.

 

HINWEIS ZU EINEM WEITEREN INTERESSANTEN ARTIKEL:

https://wollmilchsau.de/jobspreader/google-adwords-im-personalmarketing/